Feed auf
Postings
Kommentare

Referenten

Dr. Phillip W. Brunst

Dr. Phillip W. Brunst arbeitet am Cybercrime Research Institute in Köln und Berlin. Er erstellt Gutachten und berät Unternehmen sowie nationale und internationale Organisationen zu aktuellen Fragen der grenzüberschreitenden Computerkriminalität und den Instrumenten zu ihrer Bekämpfung.

Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen insbesondere auf dem Gebiet der komplexen Verbindung von technischen und juristischen Fragestellungen. Hierzu hat er zahlreiche Beiträge veröffentlicht,  darunter seine mehrfach ausgezeichnete Dissertation zur Anonymität im Internet. Dr. Brunst nimmt regelmäßig Lehraufträge an mehreren deutschen und ausländischen Universitäten auf dem Gebiet des Informationsstrafrechts wahr.

 

Anke Domscheit-Berg

Anke Domscheit-Berg | Foto: Fotografa/Berlin

Anke Domscheit-Berg ist Journalistin, Lobbyistin für ein freies Internet und Open Government sowie Gründerin der Unternehmen fempower.me und opengov.me. Fempower.me trainiert Managerinnen und Vorstände in Methoden zur Überwindung gläserner Decken. Opengov.me hilft Führungskräften in Politik und Verwaltung, Verwaltungen transparenter zu gestalten und Bürgerbeteiligung zu erleichtern. Sie in vielfältigen Initiativen ehrenamtlich für Open Government aktiv.

Vor ihrer Selbständigkeit war Anke Domscheit-Berg Director Government Relations bei Microsoft Deutschland, Projektleiterin für IT Strategieprojekte im Business Technology Office von McKinsey und fast ein Jahrzehnt in verschiedenen Positionen bei der IT Beratung Accenture beschäftigt.
Anke Domscheit-Berg hat in Deutschland und England internationale Betriebswirtschaft (MA, BA) studiert und ein Studium der Textilkunst in der DDR abgeschlossen. Sie ist 44 Jahre alt, verheiratet und hat einen 11 jährigen Sohn.

 

Stefan Herwig

Stefan Herwig

Stefan Herwig

Stefan Herwig ist Besitzer eines kleinen Plattenlabels namens Dependent. Seit 2003 analysiert er die Auswirkungen der Digitalisierung auf Kreativwirtschaft und Gesellschaft. Auf Basis seines kommunikationswissenschaftlichen Studiums forscht er in den Bereichen Internet Governance & Medienwirkungsforschung und berät mit seiner Agentur MINDBASE STRATEGIC CONSULTING Organisationen hinsichtlich des Strukturwandels durch Digitalisierung.

 

 

Prof. Dr. Gerrit Hornung

Prof. Dr. Gerrit Hornung

Prof. Dr. Gerrit Hornung, LL.M., studierte Rechtswissenschaften und Philosophie an den Universitäten Freiburg und Edinburgh. 2005 Promotion über Rechtsprobleme von Chipkartenausweisen (Wissenschaftspreis 2006 der Deutschen Stiftung für Recht und Informatik). 2004 bis 2006 Referendariat am Hanseatischen Oberlandesgericht. 2006 bis 2011 Geschäftsführer der Projektgruppe verfassungsverträgliche Technikgestaltung (provet) und Habilitand an der Universität Kassel.

Seit 2011 Professor für Öffentliches Recht, Informationstechnologierecht und Rechtsinformatik an der Universität Passau.

Arbeitsschwerpunkte: Technik- und Multimediarecht aus öffentlich-rechtlicher Perspektive, insbesondere verfassungsrechtliche Grundlagen, E-Government, Rechtsfragen informationstechnischer Ermittlungs- und Gefahrenabwehrmaßnahmen, Datenschutzrecht, Recht der elektronischen Signatur, neue Kommunikationstechnologien. Regelmäßige Veröffentlichungen und Vorträge zu diesen Themen.

 

Matthias Kammer

Matthias Kammer Direktor des Deutschen Instituts für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI)
Matthias Kammer Direktor des Deutschen Instituts für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI)

Seit 1.11.2011 leitet Matthias Kammer (geb. 1953) das von der Deutschen Post gegründete Institut DIVSI mit  Sitz in Hamburg. Er studierte Rechtswissenschaften in Freiburg und Hamburg, machte dort beide Staatsexamina und arbeitete seit 1980 in der Hamburg Verwaltung, seit 1984 mit dem Schwerpunkt IuK – heute IKT -, verantwortlich für mehrere große Projekte, von 1994 bis 2002 Senatsdirektor in der Hamburger Finanzbehörde und Leiter des Amtes der Hamburger Verwaltung für Organisation und zentrale Dienste. Ab Herbst 2002 Gründungsprojektleiter und vom 1.1.2004 bis 31.10.2011 Vorstandsvorsitzender von Dataport, dem gemeinsamen IT-Dienstleister von zunächst Schleswig-Holstein und Hamburg, mittlerweile auch von Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen. Ende der 90er Jahre war Matthias Kammer Verwaltungsratsvorsitzender der KGSt, der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement. Er war Gründungsvorsitzender von VITAKO, der Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler IT-Dienstleister und ist  Vorstandsvorsitzender von ISPRAT e.V., ein Förderverein für Forschung im Hinblick auf IT des öffentlichen Sektors, in dem Akteure aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft zusammenarbeiten.

 

Prof. Dr. Jan Dirk Roggenkamp

Prof. Dr. Roggenkamp
Prof. Dr. Roggenkamp

Seit 2012 Professor an der Polizeiakademie Niedersachsen (Öffentliches Recht und Datenschutzrecht).
2010-2011: Referent im BMJ (Projektgruppe „Elektronische Akte in Strafsachen“).
2008-2010: Rechtsanwalt bei Bird & Bird LLP (IT-Recht).
2005-2008: Wiss. Mitarbeiter bei Prof. Dr. Dirk Heckmann.

Ausführlicher Lebenslauf Prof. Dr. Roggenkamp

 

 

 

Dr. Daniel Slamanig

Dr. Daniel Slamanig

Dr. Daniel Slamanig

Dr. Daniel Slamanig ist Postdoc am Institut für Angewandte Informationsverarbeitung und Kommunikationstechnologie (IAIK) an der Technischen Universität Graz (Österreich) und beschäftigt sich derzeit mit Kryptographie zum Schutz der Privatsphäre im Bereich des Cloud Computing. Er promovierte 2011 an der Alpen-Adria Universität Klagenfurt in Informatik im Bereich der angewandten Kryptographie. Von 2011 bis 2012 war er Postdoc an der Fachhochschule Kärnten in Klagenfurt (Österreich). Er hat zahlreiche wissenschaftliche Artikel in internationalen Fachzeitschriften und Konferenzen veröffentlicht und ist Mitglied der Österreichischen Computergesellschaft (OCG) und der International Association for Cryptologic Research (IACR).

Arbeitsschwerpunkte: (Angewandte) Kryptographie, Privacy Enhancing Technologies (PETs), Sicherheit und Privatsphäre im Cloud Computing, Sicherheit und Privatsphäre im elektronischen Gesundheitswesen. (eHealth)

Keine Kommentare möglich.