Referenten

 

Dr. Paulina Jo Pesch

Dr. Paulina Jo Pesch ist wissenschaftliche Mitarbeiterin des Zentrums für Angewandte Rechtswissenschaft am Karlsruher Institut für Technologie. Sie forscht seit über drei Jahren interdisziplinär zu Blockchain-basierten Cryptocoins wie Bitcoin und hat hierzu rechtsgebietsübergreifend publiziert. Derzeit leitet sie die juristischen Forschungsarbeiten im Rahmen des EU-H2020-Projekts TITANIUM, das datenschutzkonforme Ermittlungswerkzeuge für die Verfolgung Cryptocoin-bezogener Straftaten entwickelt. Die Konzeptionierung eines der Forensik-Tools hat sie bereits zuvor als Koordinatorin des vom BMBF geförderten Vorgängerprojekts BITCRIME begleitet. Neben der Cybercrime-Bekämpfung bilden Schwerpunkte ihrer Forschung zu dezentralen, kryptographischen Systemen auch das Regulierungsrecht, das allgemeine Datenschutzrecht sowie das IT-Vertragsrecht. In Ihrer Dissertation „Cryptocoin-Schulden – Haftung und Risikoverteilung bei der Verschaffung von Bitcoins und Alt-Coins“ (C.H.Beck, 2017) bietet sie einen detaillierten Überblick über die technischen Grundlagen, die spezifischen Risiken sowie den ökonomischen Einsatz von Cryptocoin-Transaktionen und entwickelt die vertragliche Haftung und Risikoverteilung der daran beteiligten Parteien.

Vortragstitel: Datenschutzrechtliche Verantwortung in komplexen IT-Systemen

Distributed-Ledger-Technologien wie der Blockchain wird vielfach das disruptive Potential beigemessen, Daten aller Art sicherer und kosteneffizienter verarbeiten zu können als dies in konventionellen, zentralen Datenbanken möglich ist. Vorschläge für Anwendungen der dezentralen Datenbanken beziehen sich zahlreich auch auf personenbezogene Daten. Der Vortrag zeigt datenschutzrechtliche Problemkreise auf und bezieht zum andauernden Hype kritisch Stellung.

 


 

Prof. Dr. Thomas Riehm

Prof. Dr. Thomas Riehm ist Inhaber des Lehrstuhls für Deutsches und Europäisches Privatrecht, Zivilverfahrensrecht und Rechtstheorie an der Universität Passau. Nach einer Tätigkeit als Programmierer und Netzwerkadministrator an den Universitäten Ulm und München absolvierte er seine juristischen Staatsexamina in München und promovierte und habilitierte sich – nach einem zweijährigen Forschungs- und Lehraufenthalt in Paris – ebendort bei Prof. Dr. Dr. h.c.mult. Claus-Wilhelm Canaris. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im deutschen und europäischen Vertrags- und Schuldrecht sowie in der gerichtlichen und außergerichtlichen Streitbeilegung. Sein besonderes Interesse gilt der Anwendung der tradierten Rechtsvorschriften auf „neue“ Sachverhalte, insbesondere im IT-Bereich. Auf diesem Gebiet ist er auch als Gutachter und Schiedsrichter praktisch tätig.

Vortragstitel: Datenschutz und Privatautonomie: Der Beitrag des Zivilrechts für eine sichere und vertrauliche Datenverarbeitung