Endlich schnelles Internet auf dem Land?

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Am gestrigen Montag hat die Bundesnetzagentur mit der Versteigerung neuer Mobilfunkfrequenzen an die Mobilfunkanbieter T-Mobile, Vodafone, E-Plus und Telefónica begonnen. Positiv dürfte sich die Auktion nicht nur auf die Staatskasse auswirken, sondern insbesondere auch auf die 800 meist ländlich gelegenen deutschen Gemeinden, die bislang auf breitbandiges und damit schnelles Internet verzichten mussten: Die neuen Frequenzen sind nicht nur in besonderem Maße dazu geeignet, die mobile Breitbandversorgung kostengünstig voranzutreiben, die Bieter müssen sich zudem dazu verpflichten, zunächst die Versorgung der ländlichen Regionen mit breitbandigem Internet sicherzustellen.

Die mangelhafte Anbindung an die schnelle Datenautobahn ist für viele der betroffenen Kommunen ein Standortnachteil, der bei den ansässigen Unternehmen zu geringerer Wettbewerbsfähigkeit und über kurz oder lang häufig zur Abwanderung der Firmen führt. Folge davon ist wiederum eine Verschlechterung von Arbeitsplatzsituation und Steueraufkommen.

Quelle: http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/16/0,3672,8062064,00.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*