Ronellenfitsch: Vorsicht bei der nPA-Nutzung

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Wie WeltOnline berichtet, mahnte der hessische Datenschutzbeauftragte Michael Ronellenfitsch im Rahmen der Präsentation seines Tätigkeitsberichts für das vergangene Jahr am gestrigen Dienstag  zur Vorsicht bei der Nutzung des seit fünf Monaten erhältlichen neuen Personalausweises (nPA). Bürger, die diesen zur Tätigung von Geschäften im Internet nutzen wollen, sollten darauf achten, zur elektronischen Identifizierung ausschließlich Kartenlesegeräte mit PIN-Tastatur zu verwenden; andere Geräte seien nicht sicher genug. Wichtig sei auch, seinen Computer mithilfe einer Firewall und Virenschutzprogrammen vor der Infizierung mit Schadsoftware zu schützen. Um einen etwaigen Missbrauch des Dokuments zu vermeiden, sollte der Ausweis auch bei expliziter Aufforderung zudem niemals an Hotelrezeptionen o.Ä. abgegeben werden.

Die Gefahren eines total digitalisierten Alltags werden auch Thema auf dem 6. Internationalen ReH..Mo-Symposium sein, das am 07. und 08. April in den Passauer Redoutensälen stattfinden wird. Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie unter www.smartlife2011.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*